Veranstaltungen des ADFC München im Januar 2023

 

Winterprogramm: Vortrag Ultra Cycling & Yogastunde – Selbsthilfewerkstatt – Radtouren – Treffen von Radinteressierten – Infoladen

 

Winterprogramm
Vortrag: „Die kaum bekannte Welt des Ultra Cycling. Radsport jenseits der Tour de France“
Dienstag, 24. Januar,
19:00-20:30 Uhr, Ort: Alte Utting, Hecksalon, Lagerhausstraße 15, 81371 München. Anmeldung: nicht erforderlich, Eintritt: frei, Spenden erwünscht.
Zufallende Augenlider, Halluzinationen und eiterndes Sitzfleisch muss man schon mal in Kauf nehmen, wenn man ein 2.500 Kilometer langes Fahrrad-Rennen gewinnen will. Der Münchner Askan von Schirnding berichtet von seinen Erfahrungen im Ultra Cycling, einem Nischen-Sport abseits medienwirksamer Veranstaltungen wie der Tour de France. Einmal rollt er als Erster ins Ziel, ein anderes Mal klappt er mit einem Heulkrampf am Straßenrand zusammen und kämpft sich nach zwei Tagen Pause von Platz 36 zurück in die Top Fünf. Was einen zu solchen Leistungen antreibt und warum ein Liter Cola dabei das Frühstück der Wahl ist, erzählt uns Askan von Schirnding in seinem eindrucksvollen Bericht und vielen Bildern.

Winterprogramm
Schnupperstunde: Yoga für Radlfans
Mittwoch, 25. Januar,
19:00-20:00 Uhr, Ort: KICKOFF– MUCBOOK Clubhaus, Ridlerstraße 13-15,
80339 München. Eintritt: frei, Spenden erwünscht.
Anmeldung: https://touren-termine.adfc.de/radveranstaltung/85102-yoga-fur-radlfans
Yoga ist ein perfekter Ausgleich für viele Sportarten – auch Radfahrende profitieren davon. Sophia Schlederer, passionierte Yogalehrerin und Radl-Enthusiastin, erklärt in dieser Schnupperstunde, warum es sinnvoll ist, Yoga in den Alltag und ins Bike-Training zu integrieren. Die 29-jährige Wirtschaftspsychologin stellt verschiedene Yoga-Übungen für Radfahrer:innen vor, die vor und nach der Tour ausgeführt werden können. Speziell Radler:innen arbeiten viel mit ihrer Beinmuskulatur, aber auch der Oberkörper wird durch die Sitzposition beansprucht. Mit Yoga können Bikefans die Körperhaltung perfektionieren, Regeneration und Konzentration steigern und Sturz- und Verletzungsrisiko verringern. Yoga hilft, die Muskeln zu entspannen und die Flexibilität zu erhöhen. Und nicht zuletzt: Yoga trägt auch zur mentalen Stärke und Entspannung bei.

Selbsthilfewerkstatt
Donnerstag,
12. Januar, 17:00-19:30 Uhr
Donnerstag,19. Januar, 17:00-19:30 Uhr
Donnerstag, 26. Januar, 17:00-19:30 Uhr
Der ADFC München bietet Radfahrenden jeden Donnerstag (außer feiertags und 5.1.) die Möglichkeit, in einer gut ausgestatteten Werkstatt unter Anleitung von ADFC-Profis Reparaturen und Wartungsarbeiten am Fahrrad selbst durchzuführen. Werkzeuge für praktisch alle am Fahrrad anfallenden Arbeiten sind vorhanden. Gängige Ersatzteile werden gegen eine Spende abgegeben.

Ort: ADFC München, Platenstr. 4, kein Terminreservierung oder Anmeldung notwendig
Gebühren: Werkstattbenutzung mit Betreuung 10,00 € (ADFC-Mitglieder frei)

Tagestouren
Alle verfügbaren Touren gibt’s immer aktuell im ADFC-Tourenportal.

Neujahrstour mit Spaziergang
Sonntag, 1. Januar,
11:30-16:30 Uhr, Kategorie: ganztägige Tourenrad-Tour, Schwierigkeit: einfach, Strecke: 40 km, Höhenmeter: 250, Treffpunkt: Thalkirchner Platz, bei der Eisdiele Gelatobi, 81379 München
Der ADFC München begrüßt das neue Jahr mit einer Radtour durch den Perlacher Forst zur Ludwigshöhe, wo die Radl stehengelassen werden. Weiter geht es zu Fuß zum Waldhaus Deininger Weiher, wo die Teilnehmenden einkehren. Auf dem Rückweg wird eine alternative Route zurück zum Startpunkt gewählt.
Teilnahmegebühren: 9,00 €, (4,00 € für ADFC-Mitglieder)
Infos & Anmeldung: ADFC-Tourenportal

Nach Humbach / Dietramszell zum Mittagessen
Freitag, 6. Januar, 9:30-17:00 Uhr, Kategorie: ganztägige Tourenrad-Tour, Schwierigkeit: mittel, Strecke: 69 km, Höhenmeter: 300, Treffpunkt: Naupliastraße, 81547 München
Vom Mangfallplatz fahren die Teilnehmenden durch den Perlacher Forst in Richtung Thanninger Weiher nach Harmating. Dort steht die Kapelle St. Leonhard. Von hier aus geht es bergauf nach Humbach zur Tafernwirtschaft Geiger. Zurück fährt die Gruppe über den Deininger Weiher nach Straßlach. Die Tour endet am Maibaum in Thalkirchen.
Teilnahmegebühren: 9,00 €, (4,00 € für ADFC-Mitglieder)
Infos & Anmeldung: ADFC-Tourenportal

Öffentliche Arbeitsgruppen & Radltreffs

Stadt
Treffen der Arbeitsgruppe Technik
Termin:
Dienstag 10. Januar, 19:00 Uhr
Ort:
Taverna Aronia, Aberlestraße 1, 81371 München
Gemütliches Beisammensein: Das Technikteam der Selbsthilfewerkstatt freut sich über viele interessierte Gäste.
Anmeldung: nicht erforderlich.

Treffen der Arbeitsgruppe Verkehr Stadt München –
Diskussion aktueller radverkehrspolitischer Themen
Termin:
Dienstag, 10. Januar, 19:00 Uhr
Ort: Online, Anmeldung: verkehr [at] adfc-muenchen.de

Treffen der ADFC Jugend München –
Austausch zu allen Radlthemen
Termin:
Mittwoch, 11. Januar, 18:30 Uhr
Ort: ADFC München, Platenstr. 4
Anmeldung: nicht erforderlich, Infos unter jugend [at] adfc-muenchen.de

Landkreis
Radltreff des ADFC Ottobrunn –
Austausch zu allen Radthemen
Termin:
Mittwoch, 11. Januar, 18:30 Uhr
Ort: Restaurant Nefeli im Phönix, Haidgraben 121, 85521 Ottobrunn
Anmeldung: nicht erforderlich, Infos unter ottobrunn [at] adfc-muenchen.de

Radltreff des ADFC Unterhaching –
Austausch zu allen Radthemen
Termin:
Mittwoch, 11. Januar, 18:30 Uhr
Ort: Ho Restaurant,  Parkstraße 15, 82008 Unterhaching
Anmeldung: nicht erforderlich, Infos unter unterhaching@adfc-muenchen.de

Radltreff des ADFC Garching –
Austausch zu allen Radthemen
Termin:
Montag, 16. Januar, 19:00 Uhr
Ort: online
Anmeldung: nicht erforderlich, Infos unter garching [at] adfc-muenchen.de

Radltreff des ADFC Landkreis München Ost –
Austausch zu allen Radthemen
Termin:
Mittwoch, 18. Januar, 18:00 Uhr
Ort: Poseidon, Bahnhofstraße 19, 85622 Feldkirchen
Anmeldung: nicht erforderlich

Radltreff des ADFC Planegg –
Austausch zu allen Radthemen
Termin:
Mittwoch, 18. Januar, 19:30 Uhr
Ort: online
Anmeldung: nicht erforderlich, Infos unter: planegg [at] adfc-muenchen.de

Radltreff des ADFC Oberhaching –
Austausch zu allen Radthemen
Termin:
Donnerstag, 19. Januar, 18:30 Uhr
Ort: Pizzeria Dei, Am Sportplatz 22, 82041 Oberhaching
Anmeldung: nicht erforderlich, Infos unter: oberhaching [at] adfc-muenchen.de

Radltreff des ADFC Neuried –
Austausch zu allen Radthemen
Termin:
Donnerstag, 19. Januar, 19:00 Uhr
Ort: Cafe & Vegetarisches Restaurant Vor Ort, Gautinger Str. 3, 82061 Neuried
Anmeldung: nicht erforderlich, Infos unter: neuried [at] adfc-muenchen.de

Radltreff des ADFC Höhenkirchen-Siegertsbrunn –
Austausch zu allen Radlthemen
Termin:
Mittwoch, 25. Januar, 18:30 Uhr
Ort: Restaurant Feuer und Stein, Rosenheimer Str. 6, 85635 Höhenkirchen-Siegertsbrunn
Anmeldung: nicht erforderlich, Infos unter hoehenkirchen-siegertsbrunn [at] adfc-muenchen.de

Radlertreff des ADFC Putzbrunn –
Diskussion aktueller radverkehrspolitischer Themen
Termin:
Freitag, 27. Januar, 19:00 Uhr
Ort: Reil’s Restaurant, Hohenbrunner Str. 3, 85640 Putzbrunn
Anmeldung: nicht erforderlich, Infos unter putzbrunn [at] adfc-muenchen.de

Infoladen
Infoladen, Beratung zu allen Themen rund ums Radfahren.
Termin: Jeden Donnerstag (außer feiertags und 5.1.),17:00-19:30 Uhr
Ort: ADFC München, Platenstr. 4

Hinweise für Redaktionen
Bildmaterial zum Ultra-Cycling-Vortrag und zur Yogastunde finden Sie im Anhang.
Bei Nutzung bitte folgende Angabe verwenden: Ultra Cycling / Foto: ADFC/Askan von Schirnding
Yogastunde / Foto: ADFC/Sophia Schlederer

Diese Presseinformation und weitere Meldungen gibt es online in unserem Pressebereich.

Martina Tollkühn
Referentin Kommunikation & Marketing
ADFC München e.V.
Platenstraße 4
80336 München
presse [at] adfc-muenchen.de
Mobil: 0151-170 68 600

Über den ADFC
Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit bundesweit mehr als 220.000 Mitgliedern, davon über 33.000 in Bayern und rund 9000 in München, die größte Interessenvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Der ADFC will, dass Deutschland bis 2030 ein attraktives Fahrradland wird, das in allen Städten und Dörfern einladende Rahmenbedingungen zum Radfahren und Qualitätsradwege statt Holperstrecken bietet. Dafür hält der ADFC eine grundlegende Reform des Straßenverkehrsrechts für essenziell.

 


https://muenchen.adfc.de/pressemitteilung/veranstaltungen-des-adfc-muenchen-im-januar-2023

Häufige Fragen von Alltagsfahrer*innen

  • Was macht der ADFC?

    Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit bundesweit mehr als 190.000 Mitgliedern, die größte Interessenvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Politisch engagiert sich der ADFC auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene für die konsequente Förderung des Radverkehrs. Er berät in allen Fragen rund ums Fahrrad: Recht, Technik, Tourismus.

    weiterlesen

  • Was bringt mir eine ADFC-Mitgliedschaft?

    Radfahren muss sicherer und komfortabler werden. Wir nehmen dafür – auch Dank Ihrer Mitgliedschaft – nicht nur Einfluß auf Bundestagsabgeordnete, sondern setzen uns auf Landes- und Kommunalebene für die Interessen von Radfahrern ein. Für Sie hat die ADFC Mitgliedskarte aber nicht nur den Vorteil, dass wir uns für einen sicheren und komfortablen Radverkehr einsetzen: Sie können egal, wo Sie mit Ihrem Fahrrad unterwegs sind, deutschlandweit auf die AFDC-Pannenhilfe zählen. Außerdem erhalten Sie mit unserem zweimonatlich erscheinenden ADFC-Magazin Information rund um alles, was Sie als Radfahrer politisch, technisch und im Alltag bewegt. Zählen können ADFC-Mitglieder außerdem auf besonders vorteilhafte Sonderkonditionen, die wir mit Mietrad- und Carsharing-Anbietern sowie Versicherern und Ökostrom-Anbietern ausgehandelt haben. Sie sind noch kein Mitglied?

    weiterlesen

  • Was muss ich beachten, um mein Fahrrad verkehrssicher zu machen?

    Wie ein Fahrrad verkehrstauglich auszustatten ist, legt die Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) fest. Vorgesehen sind darin zwei voneinander unabhängige Bremsen, die einen sicheren Halt ermöglichen. Für Aufmerksamkeit sorgen Radler*innen mit einer helltönenden Klingel, während zwei rutschfeste und festverschraubte Pedale nicht nur für den richtigen Antrieb sorgen. Je zwei nach vorn und hinten wirkende, gelbe Rückstrahler an den Pedalen stellen nämlich darüber hinaus sicher, dass Sie auch bei eintretender Dämmerung gut gesehen werden können. Ein rotes Rücklicht erhöht zusätzlich die Sichtbarkeit nach hinten und ein weißer Frontscheinwerfer trägt dazu bei, dass Radfahrende die vor sich liegende Strecke gut erkennen. Reflektoren oder wahlweise Reflektorstreifen an den Speichen sind ebenfalls vorgeschrieben. Hinzu kommen ein weißer Reflektor vorne und ein roter Großrückstrahler hinten, die laut StVZO zwingend vorgeschrieben sind.

    weiterlesen

  • Worauf sollte ich als Radfahrer achten?

    Menschen, die Rad fahren oder zu Fuß gehen, gehören zu den ungeschützten Verkehrsteilnehmern. Sie haben keine Knautschzone – deshalb ist es umso wichtiger, sich umsichtig im Straßenverkehr zu verhalten. Dazu gehört es, selbstbewusst als Radfahrender im Straßenverkehr aufzutreten, aber gleichzeitig defensiv zu agieren, stets vorausschauend zu fahren und mit Fehlern von anderen Verkehrsteilnehmern zu rechnen.Passen Sie Ihre Fahrweise der entsprechenden Situation an und verhalten Sie sich vorhersehbar, in dem Sie beispielsweise Ihr Abbiegen durch Handzeichen ankündigen. Halten Sie Abstand von Lkw, Lieferwagen und Kommunalfahrzeugen. Aus bestimmten Winkeln können Fahrer nicht erkennen, ob sich seitlich neben dem Lkw Radfahrende befinden. Das kann bei Abbiegemanövern zu schrecklichen Unfällen führen. Beachten Sie immer die für alle Verkehrsteilnehmer gültigen Regeln – und seien Sie nicht als Geisterfahrer auf Straßen und Radwegen unterwegs.

    weiterlesen

  • Was ist der Unterschied zwischen Pedelecs und E-Bikes?

    Das Angebot an Elektrofahrrädern teilt sich in unterschiedliche Kategorien auf: Es gibt Pedelecs, schnelle Pedelecs und E-Bikes. Pedelecs sind Fahrräder, die durch einen Elektromotor bis 25 km/h unterstützt werden, wenn der Fahrer in die Pedale tritt. Bei Geschwindigkeiten über 25 km/h regelt der Motor runter. Das schnelle Pedelec unterstützt Fahrende beim Treten bis zu einer Geschwindigkeit von 45 km/h. Damit gilt das S-Pedelec als Kleinkraftrad und für die Benutzung sind ein Versicherungskennzeichen, eine Betriebserlaubnis und eine Fahrerlaubnis der Klasse AM sowie das Tragen eines Helms vorgeschrieben. Ein E-Bike hingegen ist ein Elektro-Mofa, das Radfahrende bis 25 km/h unterstützt, auch wenn diese nicht in die Pedale treten. Für E-Bikes gibt es keine Helmpflicht, aber Versicherungskennzeichen, Betriebserlaubnis und mindestens ein Mofa-Führerschein sind notwendig. E-Bikes spielen am Markt keine große Rolle. Dennoch wird der Begriff E-Bike oft benutzt, obwohl eigentlich Pedelecs gemeint sind – rein rechtlich gibt es große Unterschiede zwischen Pedelecs und E-Bikes.

    weiterlesen

  • Gibt es vom ADFC empfohlene Radtouren für meine Reiseplanung?

    Wir können die Frage eindeutig bejahen, wobei wir Ihnen die Auswahl dennoch nicht leicht machen: Der ADFC-Radurlaubsplaner „Deutschland per Rad entdecken“ stellt Ihnen mehr als 165 ausgewählte Radrouten in Deutschland vor. Zusätzlich vergibt der ADFC Sterne für Radrouten. Ähnlich wie bei Hotels sind bis zu fünf Sterne für eine ausgezeichnete Qualität möglich. Durch die Sterne erkennen Sie auf einen Blick mit welcher Güte Sie bei den ADFC-Qualitätsradrouten rechnen können.

    weiterlesen

Bleiben Sie in Kontakt