Collisions between a bicycle and a car

Fahrradunfälle steigen weiter. © ADFC

ADFC München: Gutes Radwegenetz ist die beste Unfallprävention

Verkehrsunfallstatistik 2023: Am Freitag, 23.2.2024, gibt das Polizeipräsidium München die Unfallbilanz für das Jahr 2023 bekannt. Beim Radverkehr sind die Unfallzahlen gegenüber dem Vorjahr voraussichtlich erneut gestiegen.

Zwar rechnet der ADFC München damit, dass weniger Radverkehrstote zu beklagen sind, die Zahl der verletzten Radfahrerinnen und Radfahrer hat sich jedoch vermutlich abermals erhöht. 

Andreas Schön, 1. Vorsitzender des ADFC München, sagt: „Sichere Radwege für Jung und Alt fehlen mehr denn je, auch angesichts der stark steigenden Zahl der Radfahrenden. Die Stadt kann nicht einfach hinnehmen, dass es jedes Jahr wieder Tote und Verletzte gibt. Es braucht vor allem den politischen Willen, die Sicherheit der Radfahrenden höher zu priorisieren als die Leistungsfähigkeit des Autoverkehrs und Parkplätze. Ein gutes, durchgehendes Radwegenetz ist die beste Unfallprävention. Radfahrende tragen die lebensbedrohlichen Konsequenzen dafür, dass der bedarfsgerechte Ausbau der Radinfrastruktur unglaublich schleppend läuft.“

Unfallrisiken beseitigen
Fehlende, zu enge und zugeparkte Radwege, unübersichtliche Kreuzungen und der zu schnelle Kfz-Verkehr sind Unfallursachen, die aus Sicht des ADFC dringend beseitigt werden müssen. Helme und Warnwesten können zwar Unfallfolgen mildern und Risiken verringern, sind aus Sicht des ADFC aber keine echten Lösungen für mehr Verkehrssicherheit. Sie tragen nicht dazu bei, die eigentlichen Unfallursachen zu bekämpfen. Um Unfallrisiken zu minimieren und Leben zu schützen, sind geschützte Radwege, sichere Kreuzungen mit getrennten Ampelschaltungen und guten Sichtbeziehungen, Tempo 30 innerorts und das konsequente Ahnden von Rad- und Gehwegparken notwendig. Auch bei den sogenannten Alleinunfällen, also wenn keine anderen Verkehrsteilnehmer:innen in den Unfall involviert sind, kommen Radfahrende oft durch mangelhafte Infrastruktur zu Fall – durch Trambahnschienen, Schlaglöcher, Baumwurzelaufbrüche, Abbruchkanten oder Hindernisse auf dem Radweg.

Große Radsternfahrt am Sonntag, 21. April 2024
Um den Forderungen nach mehr Verkehrssicherheit und der Umsetzung des Radentscheid München Nachdruck zu verleihen, veranstaltet der ADFC München eine große Radsternfahrt am Sonntag, den 21. April. Aktuelle Infos dazu immer unter https://muenchen.adfc.de/sternfahrt.


https://muenchen.adfc.de/pressemitteilung/adfc-muenchen-gutes-radwegenetz-ist-die-beste-unfallpraevention

Bleiben Sie in Kontakt